KLF-Th

  • Das Kleinlöschfahrzeug Thüringen ist eine Sonderform des KLF. Es wurde nach der Wiedervereinigung vom Freistaat Thüringen als Grundausstattung für viele kleine Feuerwehren angeschafft.

    Das Kleinlöschfahrzeug Thüringen (KLF-Th) wurde nach der Wende vom Freistaat Thüringen angeschafft um die vielen kleinen Feuerwehren, die oftmals nur mit einem Tragkraftspritzenanhänger (TSA) ausgerüstet waren, auszustatten.

    Als Fahrgestell wurde ein Mercedes Benz Sprinter 314 gewählt (Dieser war mit der Führerscheinklasse B fahrbahr) und ein Aluminium-Koffer von bei verschiedenen Herstellern bestellt.


    Es führt eine feuerwehrtechnische Beladung für eine Löschgruppe mit, besitzt jedoch keinen Wassertank und hat lediglich Platz für 5 Feuerwehrangehörige. Als Pumpe bestitzt es eine TS 8/8.
    Der Gedanke zwischen dem Unterschied Beladung->Besatzung liegt darin, dass gerade in den kleineren Ortschaften die restlichen Feuerwehrangehörigen zu Fuß, mit dem privaten PKW oder mit einem MTW nachrücken können.


    Die geringe Besatzung und der fehlende Wassertank sind einer der stärksten Kritikpunkte dieses Fahrzeugs, weswegen es oftmals durch TSW-W, MLF, teilweise sogar durch LF10 ersetzt wird.

Teilen